Behandlungsangebot

Ich behandele psychische Erkrankungen mit psychologischer Psychotherapie nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Dabei verfolge ich als Verhaltenstherapeutin außerdem Ansätze von emotionsfokussierten und achtsamkeitsbasierten (Mindfulness-Based Stress-Reduction MBSR) Verfahren sowie schematherapeutischen Ansätzen. Desweiteren ergänze ich meine Methoden um Dialektisch Behaviourale Therapie (DBT).

Das Behandlungsangebot in meiner Praxis richtet sich an erwachsene Menschen (ab 18 Jahren) mit unterschiedlichsten psychischen Störungen. Diese können u.a. sein:

  • Anpassungsstörungen oder Reaktion auf schwere Belastung
  • Angststörungen (Panikstörung, Agoraphobie, Phobien, Generalisierte Angststörung, Soziale Ängste, Prüfungsängste u.ä.)
  • Burnout, Erschöpfungszustände
  • Depression
  • Essstörung
  • Impulskontrollstörungen (z.B. Trichotillomanie)
  • Sexuelle Funktionsstörungen
  • Schizophrenie
  • Somatoforme Störung
  • Zwangsstörung
Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie ist das Handwerk des Psychotherapeuten/ der Psychotherapeutin. In der Regel sind Psychotherapeuten Psychologen oder Ärzte, die die Zusatzqualifikation Psychologische Psychotherapie erworben haben. In Deutschland sind die Begriffe „Psychologische/r Psychotherapeut/in“ bzw. „Psychotherapeut“ geschützt und dürfen nur von Personen genutzt werden, die ein Psychologiestudium oder Medizinstudium und eine mehrjährige fachliche Weiterbildung in einem wissenschaftlich anerkannten psychotherapeutischen Verfahren mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen haben.

Psychotherapie ist eine Behandlung von psychischen („seelischen“) Erkrankungen mithilfe von wissenschaftlich anerkannten Verfahren, Methoden und Techniken. Psychische Erkrankungen können das Erleben, das Verhalten sowie das geistige und körperliche Wohlbefinden stark beeinträchtigen und mit Leid, Angst, Verunsicherung und Einschränkungen der Lebensqualität einhergehen. Eine Psychotherapie ist dann ratsam, wenn psychische Probleme nicht mehr allein oder mit Hilfe der Familie und Freunden gelöst werden können, zu Krankheitserscheinungen führen und die alltäglichen Anforderungen des Lebens nicht mehr bewältigt werden können. Alle psychotherapeutischen Behandlungen haben gemeinsam, dass sie über das persönliche Gespräch erfolgen, das durch spezielle Methoden und Techniken ergänzt werden kann (z.B. freie Mitteilung von Gedanken und Einfällen, konkrete Aufgaben um z.B. Ängste zu bewältigen etc.).

In meiner Praxis arbeite ich verhaltenstherapeutisch. Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass psychische Beschwerden das Ergebnis von bewussten und nicht-bewussten Lernprozessen sind. Zu Beginn der Behandlung werde ich gemeinsam mit Ihnen erarbeiten, welche Bedingungen Ihrer Lebensgeschichte und Ihrer aktuellen Lebenssituation zur Entstehung und Aufrechterhaltung der psychischen Symptomatik beigetragen haben und weiter wirksam sind. Auf dieser Grundlage werden wir gemeinsam Therapieziele und den Behandlungsplan festgelegen. In der Verhaltenstherapie werden Sie zur aktiven Veränderung Ihres Handelns, Denkens und Fühlens motiviert und angeleitet. Dabei werden Ihre bereits vorhandenen Stärken und Fähigkeiten herausgearbeitet und für den Veränderungsprozess nutzbar gemacht. Neben der psychotherapeutischen Behandlung kann zusätzlich eine medikamentöse Behandlung sinnvoll sein, die jedoch nur von Ärzten/-innen durchgeführt werden darf.

Ablauf

Wenn Sie über die Aufnahme einer Psychotherapie nachdenken, ist die Anmeldung zu einem Erstgespräch innerhalb der sog.  Psychotherapeutischen Sprechstunde nötig. Es gibt keinen festen Sprechstundentermin. Alle Termine werden persönlich vereinbart. Dazu können Sie gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Eine Sprechstunde dauert in der Regel 50 Minuten und verfolgt das Ziel des Kennenlernens, sowie der ersten Einschätzung der Probleme und Hilfsmöglichkeiten. Das Erstgespräch dient dazu, eine erste diagnostische Einschätzung zu treffen und zu überprüfen, ob mein therapeutisches Angebot zu Ihren Zielen und Beschwerden passt. Außerdem stellt es für Sie eine Möglichkeit dar, einen ersten Eindruck von mir als Person zu erhalten, ein wichtiger Faktor bei Ihrer Entscheidung, da psychotherapeutische Veränderung immer nur im Rahmen einer vertrauensvollen Beziehung stattfinden kann.

Nach dem Erstgespräch können bis zu vier weitere sogenannte probatorische Sitzungen in Anspruch genommen werden, in denen weitere Diagnostik stattfindet, ein individuelles Störungsmodell entwickelt und therapeutische Ziele abgeleitet werden. Parallel muss eine hausärztliche oder fachärztliche Untersuchung potentieller körperlicher mitverursachender Faktoren stattfinden. Ich werde mit Ihnen gemeinsam detailliert Ihre aktuelle Symptomatik analysieren und einordnen. Weiterhin steht die Definition Ihrer persönlichen Ziele und Perspektiven für die Therapie im Vordergrund. Ich erarbeite gemeinsam mit Ihnen, wie Ihre Probleme entstanden sind und wodurch sie aufrecht erhalten werden. Daraus lassen sich die notwendigen therapeutischen Schritte ableiten, um Ihre Schwierigkeiten zu bewältigen und Sie bei der Verwirklichung Ihrer persönlichen Ziele zu unterstützen.

Genauere Informationen über den Verlauf einer Psychotherapie finden Sie HIER.

Kosten

Die entstehenden Kosten kann ich bei Vorliegen einer psychischen Erkrankung mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen. Als approbierte Psychologische Psychotherapeuten verfüge ich über einen Versorgungsauftrag der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Auch private Krankenversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten. Falls Sie eine Psychotherapie selbst bezahlen möchten, orientiere ich mich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).